Behandlungsgebiete

Analpolypen

Als Analpolypen oder auch hypertrophe Analpapillen bezeichnet man derbe Ausziehungen aus der Grenzlinie zwischen äußerem und innerem Analkanal. Sie entstehen in der Regel infolge von Entzündungen im Bereich der Afterdrüsen und werden im frühen Stadium als „Katzenzähnchen“ bezeichnet. Im Laufe der Zeit können sie sich bindegewebig umwandeln und beträchtlich an Größe zunehmen. Große Analpolypen können beim Stuhlgang aus dem Analkanal vorfallen und dabei auch Schmerzen verursachen.

Analpolypen werden nach lokaler Betäubung mit einer elektrischen Schlinge abgetragen.

Anatomie des Enddarms

Anatomie des Enddarms

1 Hämorrhoiden
2 Krypte mit Afterdrüsen
3 Perianale Venen
4 Analkanal
5 Äußerer Schließmuskel
6 Innerer Schließmuskel
7 Enddarm